VNS – Analyse

VNS – Analyse

Wie gestresst sind Sie wirklich?

Manchmal fühlt man sich noch gar nicht gestresst, die innere Balance des vegetativen Nervensystems (VNS), also unserer unwillkürlichen Steuerzentrale, ist aber schon deutlich gestört.

Die VNS – Analyse ist ein Stresstest und deckt den wahren Stress – Zustand des Körpers auf. Die Messung arbeitet mit der Herzratenvariabilität als Indikator für den Stresszustand des vegetativen (unbewussten) Nervensystems und gibt Auskunft über die Aktivierung der beiden Anteile: Dem „Stressnerv“/Sympathikus und dem „Entspannungsnerv“/Parasympathikus.

Die Herzfrequenzvariabiltität ist ein Zeichen von Anpassungsfähigkeit. Sie zeigt auf, dass das vegetative Nervensystem in der Lage ist sich auf innere und äußere Reize einzustellen. Hier wird also anhand des variablen Herzschlages geprüft, ob das vegetative Nervensystem es schafft den Herzschlag je nach Situation zu verändern.

Eine hohe Variabilität bedeutet eine hohe Parasympathikusaktivität und eine hohe Belastbarkeit des Nervensystems, eine niedrige Variabilität bedeutet eine hohe Sympathikusaktivität und eine niedrige Belastbarkeit – der Organismus ist dann schon am Limit, das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall steigt.

Für Privatpatienten und Selbstzahler: Private Krankenkassen übernehmen diese Leistung in der Regel, Selbstzahler erhalten Sonderkonditionen!
Für Firmenkunden: Diese Messung lässt sich im Rahmen Ihres Betrieblichen Gesundheitsmanagements ideal in Ihren nächsten Gesundheitstag integrieren!

Wir empfehlen die VNS - Analyse bei:

  • hoher sozialen Stressbelastung
    (Beruf, Familie)
  • familiärem Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall